Als viertes Land der Europäischen Union soll diese Nacht das kleine Zypern unter den Mantel des Euroschutzschirmes ESM kommen.  Die Eurofinanzminister sind im Brüssel zusammen gekommen um ein Finanzpaket zu schnüren, dass sowohl für die Regierung in Zypern als auch die Geldgeber aus der EU und dem Internationalen Währungsfonds befriedigt.  

  Seit Monaten weiß es alle Welt: das kleines Zypern kann sich nicht am eigenen Schopf aus seiner Misere befreien.

 Viel zu überdimensioniert ist das Finanzsystem der Insel.

 Viel zu eng sind die Verbindungen mit den angeschlagenen griechischen Nachbarn.

  Heute Abend soll  endlich das dringend benötigte Hilfspaket in Brüssel geschnürt werden

  LAGARDE

  Wir wollen kein Plaster, wir wollen eine nachhaltige Lösung, die von Dauer ist.

FEKTER

  Aus dem fernen Russland kommen die  wichtigsten Geschäftspartner der zypriotischen Banken.  Ob russische Einleger an der Sanierung beteiligt werden ist eine der offenen Fragen.

OT Schäuble

  Der neue zypriotische Präsident Nicos Anastasiadis, ein Konservativer, ist erstmals auch bereit Privatisierungen zuzustimmen, das war eine Bedingung des Internationalen Währungsfonds.

 

OT Frieden FINANZMINISTER,

Den Verdacht, dass in Zypern Schwarzgeld gewaschen wird, untersuchen eigens beauftragte internationale Prüfer. Zypern bestreitet die Vorwürfe.

  Bei ihrem Gipfel haben die Staats- und Regierungschefs das Thema tunlichst ausgelassen.  Für die Beratungen der Finanzminister gab es immerhin gute Wünsche.

OT Juncker

OT FAYMANN

  10 Milliarden Euro sind für   die Zypernhilfe  geplant. Im  Vergleich zu anderen Problemfällen eine überschaubare Summe.