Hoffnungen auf Russland setzt man  in Zypern, das ist klar, aber ganz  sicher nicht in Brüssel.

  Da ist es umgekehrt.   Die Europäer sind  misstrauisch gegenüber Vladimir Putin und seinen geopolitischen Plänen.  Die Beziehungen mit Moskau  sind ziemlich unterkühlt. Dass der russische Präsident jetzt scheinbar versucht ist  über den Umweg Zypern einen Fuß in die EU zu setzen, dass würde nach Meinung vieler mehr Probleme schaffen als lösen. 

  Aber Zypern verhandelt ja schon seit vielen Monaten mit Moskau, das war nie erfolgreich. Es gibt auch jetzt noch kein Angebot. Klar ist auch:  Wenn sich Russland irgendwie beteiligt an der Zypernrettung, dann ginge das nicht, ohne dass auch  die Euroländer zustimmen.

 

 Nervosität wegen Blockade?

  Es verschärft sich die Tonart. In Zypern geben die Menschen Deutschland die Schuld oder Brüssel.

Jeder sucht die Schuld an diesem Debakel beim anderen, obwohl immer alles einstimmig beschlossen wurde. Das  ist kein gutes Zeichen.

 Die Zeit drängt auf jeden Fall.

  Der direkteste Druck kommt von der Europäischen Zentralbank,  die sagt sie muss irgendwann den zwei größten Banken Zyperns den Geldhahn zudrehen, wenn es keine Aussicht auf einen glaubwürdigen Sanierungsplan gibt.

 

 

 Wenn Zypern das aufgekündigt hat, dann muss von dort ein Vorschlag kommen, wie der Eigenanteil anders aufgebracht werden soll. Auf diesen Vorschlag wartet man in Brüssel. Erst danach wird man sehen, ob es nicht doch da und dort Bewegung geben kann. 

Wie lange Zeit?

  Nicht sehr viel, ein paar Tage, Ratspräsident wenige Wochen. 

 

 

Die Tonart verschärft sich gegenüber der zypriotischen Regierung. Die europäische Kommission erinnert daran, dass der ursprüngliche Sanierungsplan einstimmig beschlossen wurde.  Der zypriotische Präsident war dafür und dass drei Tage später kein einziger Abgeordneter im zypriotischen Parlament dafür gestimmt hat

 

 

Was passiert denn, wenn sich Zypern nicht bewegt aber die Euroländer auch nicht bewegen?

 

 

 

 

 

  Gibt es Bewegung in Brüssel?

 

 

Merwkwürdige Situation: niemand will mehr für Kompromsiss gewesen sein. EK dagegen, F dagegen, auch Ö dagegen – aber alle trotzdem dafürgestimmt, auf Wunsch CY. Und Cy lässt jetzt platzen.

 

Relativ harte Verhandler, aber jetzt auch von EK herausgehängt, das ungewöhnlich. Zeichen wie unglücklich man ist.

 

 Hinter Härte Verdacht, dass mit ru schon vorbesprochen – Plan B sagte Präsident, das vergiftet das Klima.

 

  Drohungen EZB am härtesten: 2 größten Banken Geldhahn abdreht, dann ist es aus. Dann noch Reserven in Nationalbank, aber wie lange?

 

  Merkel und Hollande eingeschaltet, wollen nicht nach Ru drängen!