Nordkorea hat heute neue Fortschritte in seinem Rüstungsprogramm bekannt gegeben. Erstmals sei es gelungen eine Rakete mit Trockentreibstoff in Gang zu setzen, so heißt es in Pjoengjang. Ein neuerlicher Atomtest des isolierten Landes wird kurzfristig erwartet. Die jedes Jahr stattfindenden Monöver, die amerikanische und südkoreanische Streitkräfte gemeinsam durchführen, gelten im Norden als Vorbereitung einer Invasion. Aus Südkorea berichtet unser Asienkorrespondent Raimund Löw.

Eine knappe Autostunde ist die entmilitarisierte Zone von der südkoreanischen Hauptstadt Seoul entfernt.

Spannungen mit dem hochgerüsteten Norden sind die Menschen gewohnt.

INSERT: SANG WAN PARK, BESUCHER ENTMILITARISIERTE ZONE

Diese Drohungen gibt es die ganze Zeit. Ich wünsche mir trotzdem eine Wiedervereinigung .

Auf der anderen Seite beginnt das Reich des Kim Jong Un. Aus ganz Asien kommen die Besucher.

So direkt wie jetzt hat der junge Herrscher noch nie mit seinen Atomwaffen gedroht.

INSERT: FRAU LI, CHINESISCHE BESUCHERIN ENTMILITARISIERTE ZONE

Junge Leute halten ihn auch bei uns in China für verrückt, gefährlich und arrogant.

INSERT: POPGRUPPE MORANBONG, QUELLE YOUTUBE

Seine Atomwaffen feiert das Regime gerne bei Popkonzerten. Die Girlband Moranbong ist beliebt beim Machthaber Kim Jong Un. Die Bombe ist jedes Mal ein Hit beim ausgesuchten Publikum der Show.

Der Herrschaftsdynastie ist es gelungen die Atomrüstung zur Staatsraison des Landes zu machen. Die Nordkoreaner sind stolz auf die Bombe.

INSERT: BERNHARD SELIGER, HANS SEIDL STIFTUNG, SEOUL

TEXT RL:

Chanil An war nordkoreanischer Soldat, bevor er   in den Süden geflüchtet ist.

INSERT: CHANIL AN, EHEM.NORDKOREANISCHER SOLDAT, POLITIKWISSENSCHAFTLER

Auf gar keinen Fall wird Kim Jong Un auf die Bombe verzichten. Bis zum Mai rechne ich mit einem neuen Atomtest. Aber irgendwann werden die Finanzmittel ausgehen für die Rüstung. Das ist das Ziel der Sanktionen.

Dass Kim Jong Un seine Atomwaffen tatsächlich einsetzt, kann sich niemand vorstellen. Aber die nordkoreanischen Atomtests lösen in der ganzen Region eine gefährliche Rüstungspirale aus.

Im Schatten des schwelenden Konflikts hat sich Südkoreas Hauptstadt zu einer boomenden Metropole und einem beliebten Touristenziel entwickelt. Die politischen Spannungen tragen die Bürger mit Fassung.

INSERT: FRAU LEE

Klar, es ist gefährlich bei uns. Aber in den USA gibt es Schusswaffen und in Europa Terroranschläge.

Das Alltagsleben der meisten Koreaner hat sich durch die bedrohliche Lage nicht verändert.