Die Europäische Kommission hat gegen acht Großbanken Strafzahlungen in Rekordhöhe verhängt. Zu den betroffenen Instituten zählt die Deutsche Bank, die Royal Bank of Scotland, die US-Bank Citigrouo und die französische Societe Generale. Die Banken geben zu, dass sie die Zinssätze durch verbotene Absprachen manipuliert haben.

Es sind die klingenden Namen aus der Welt der Hochfinanz, die an dem illegalen Kartell beteiligt waren und die jetzt bestraft werden.

725 Millionen Euro muss allein die Deutsche Bank zahlen.

Bis 2010 haben die beteiligten Institute die Zinsen durch verbotene Absprachen manipuliert. Auf Kosten von Häuselbauern und  Konsumenten.

Die Europäische Kommission  ist die  Regierung der EU. Gegen die Machenschaften der Banken greift sie  diesmal hart durch.  Das soll abschreckend wirken

OT ALMUNIA

1,7 Milliarden Euro:  eine so große Strafe hat die EU  Kommission noch nie verhängt..

Die verbotenen Absprachen  haben die Gewinne der Finanzinstitute erhöht und den  Händlern größere Boni  gebracht. Die Banken sind geständig.

OT ALMUNIA

Viele Finanzinstitute haben  gegen  Gesetze und Regeln verstoßen, das hat sich seit dem Anfang der Finanzkrise gezeigt.

Gegen drei weitere Banken werden  die Ermittlungen der EU- Kommission fortgesetzt.